Schlagwort-Archive: Auslass

Berechnung Sehnenmaß Auslassbreite im Verhältnis zu Zylinderdurchmesser

Berechnung Sehnenmaß? Warum?

In diesem Beitrag befassen wir uns ein wenig mit dem Berechnen vom Sehnenmaß im Auslass im Verhältnis zum Durchmesser des Zylinders. Keine Bange.  Das wird nicht so viel Mathe. Also dran bleiben. Im oberen Foto erkennt man das Sehnenmaß als gelbe Strecke zwischen zwei Punkten, welche den Auslass an seiner breitesten Stelle markieren. Das Bogenmaß ist grün dargestellt und ist Teil einer Kreislinie im Zylinder, welche durch die Bohrung bestimmt ist. Der Durchmesser dieser Bohrung (rot dargestellt) wird dann im Verhältnis zum Sehnenmaß gestellt. Weiterlesen

Dremel 4000 Multifunktionswerkzeug

[:de]

Dremel 4000 für die Vespa

Dremel 4000

Was macht den Dremel 4000 so interessant für eine alte Vespa? An der Vespa werden hin und wieder Arbeiten durchgeführt, bei denen ein schnell drehendes Multifunktionswerkzeug eingesetzt werden sollte. Folgende Arbeiten sind möglich: Weiterlesen

Auslass

P1010006

Auf diesem Foto gut zu erkennen der Auslass in einem Malossi 210 alt Zylinder. Rechts davon ein etwas kleinerer Überstromkanal. Die Strecke von Auslassoberkante zu Überstromoberkante nennt man Vorauslass.

Über den Auslass eines Zylinders entweichen die Abgase in den Auspuff. Zusammen mit den Steuerzeiten des Zylinders und der Ausprägung der Überströmer prägt die Geometrie des Auslasses maßgeblich die Charakteristik,  des Zylinders und somit das Leistungsverhalten des Motors.

Ein Auslass teilt sich auf in Vorauslass (Oberkante Auslass bis Oberkante Überströmer) und Auslass (Auslassfläche während die Überströmer geöffnet sind).

Weiterlesen

Das Zweitaktprinzip

Dieser Artikel ist noch in der Entstehung und ist auf Grund dessen nicht Vollständig.

Ein Zweitaktmotor ist ein Kolben-Verbrennungsmotor, der für ein Arbeitsspiel bzw. einem Verbrennungsvorgang zwei Takte (Hübe) benötigt. Unter einem kompletten Arbeitsspiel versteht man hier, das Ansaugen des Benzin/Luftgemisches, das Verdichten im Zylinder, die Zündung und den Auslass der Abgase. Die am weitest verbreiteten Verbrennungsmotoren, sind die Viertakter, wie man sie aus dem Auto und den meisten großvolumigen Motorrädern kennt. Diese Motoren benötigen doppelt so viele, also vier Kolbenbewegungen für diesen Ablauf. Beide Motorenarten können nach dem Otto- oder Diesel-Kreisprozess arbeiten. Im folgenden  Videobeitrag von Ralf Rocky auf seinem Youtube-Kanal wird das komplette Arbeitsspiel eines Zweitaktmotors sehr gut und detailliert erklärt und auch visuell umgesetzt:
Weiterlesen